zum Hauptmenü springen | zum Inhalt springen

 

 

SERVICE

 



Inhalt

Literatur und Neue Medien

Inhalt:

Buchempfehlung

Jungen und Gesundheit
Ein interdisziplinäres Handbuch für Medizin, Psychologie und Pädagogik

Bernhard Stier/Reinhard Winter (Hrsg.)
2013, 424 Seiten mit 49 Abb. und 19 Tab. Fester Einband, € 59,90, ISBN 978-3-17-021329-6

W. Kohlhammer GmbH · 70549 Stuttgart · Tel. 0711/7863 - 7280 · Fax 0711/7863 - 8430 ·
vertrieb@kohlhammer.de · www.kohlhammer.de

Die gesundheitliche Lage von Jungen ist in vielen Bereichen prekär. Gleichwohl wird diese Tatsache fachlich bisher wenig berücksichtigt.

Erstmalig wird nun ein umfassender Überblick über Themen der Jungengesundheit aus den drei relevanten Perspektiven– medizinisch, psychisch und sozial – gegeben.

Das Buch gibt Anstöße, den Umgang mit der Thematik Jungengesundheit zu qualifi zieren. Es bietet die Grundlage für Expertise, um Jungen eine angemessene Versorgung bieten zu können. Es vermittelt fundiert das breite Themenspektrum der Jungengesundheit und ermöglicht es Fachleuten, sich fachübergreifend damit zu befassen.

Die Autoren sind Experten und Fachpraktiker im Bereich Jungengesundheit und schreiben aus ihrer Erfahrung für die Praxis.

Flyer (pdf)

Seitenanfang


Buchempfehlung

Pediatric and Adolescent Gynecology
2nd, revised and extended edition

Editor: Sultan, C. (Montpellier)
VIII + 396 p., 65 fi g., 4 in color, 49 tab., hard cover, 2012, ISBN 978–3–8055–9336–6
price: EUR 165,-

S. Karger AG, P.O. Box, CH-4009 Basel (Switzerland), Fax +41 61 306 12 34
E-Mail orders@karger.ch, www.karger.com

Flyer with order form (pdf)

ausführliche Rezension von Esther Nitsche

Contents:

Background and Tools

  • Gynecologic Clinical Examination of the Child and Adolescent: Cheikhelard, A.; Chaktoura, Z.; Thibaud, E.
  • Normal Female Puberty in a Developmental Perspective: Bourguignon, J.-P.; Juul, A.
  • Endocrine Evaluation of Reproductive Function in Girls during Infancy, Childhood and Adolescence: Juul, A.; Hagen, C.P.; Aksglaede, L.; Sørensen, K.; Mouritsen, A.; Frederiksen, H.; Main, K.M.; Mogensen, S.S.; Pedersen, A.T.
  • Diagnostic Methods in Pediatric and Adolescent Gynecology: Bauman, D.

The Prepubertal Girl

  • Disorders of Sex Development: Neonatal Diagnosis and Management: Paris, F.; Gaspari, L.; Philibert, P.; Maïmoun, L.; Kalfa, N.; Sultan, C.
  • Vulvovaginitis and Other Common Vulvar Disorders in Children: Rome, E.S.
  • Clinical Expression of Precocious Puberty in Girls: Sultan, C.; Gaspari, L.; Kalfa, N.; Paris, F.
  • Ovarian Cysts in Prepubertal Girls: Pienkowski, C.; Cartault, A.; Carfagna, L.; Ernoult, P.; Vial, J.; Lemasson, F.; Le Mandat, A.; Galinier, P.; Tauber, M.
  • Sexual Abuse in Prepubertal Children and Adolescents: Herrmann, B.; Navratil, F.

The Adolescent Girl

  • Delayed Puberty: Fenichel, P.
  • Menstrual Disorders: Deligeoroglou, E.; Creatsas, G.
  • Adolescent Dysmenorrhea: Sultan, C.; Gaspari, L.; Paris, F.
  • Hyperandrogenism in Adolescent Girls: Catteau-Jonard, S.; Cortet-Rudelli, C.; Richard-Proust, C.; Dewailly, D.
  • Ovarian Masses in Adolescent Girls: Cartault, A.; Caula- Legriel, S.; Baunin, C.; Le Mandat, A.; Lemasson, F.; Galinier, P.; Pienkowski, C.
  • Breast Diseases in Adolescents: Duflos, C.; Plu-Bureau, G.; Thibaud, E.; Kuttenn, F.
  • Cervical Cancer Prevention – Current Perspectives: Monsonego, J.
  • Chronic Pelvic Pain in the Adolescent: Hicks, C.W.; Rome, E.S.
  • Congenital Developmental Defects of Derivates of Müllerian Ducts: Hořejší, J.
  • Eating Disorders throughout Female Adolescence: Dominé, F.; Dadoumont, C.; Bourguignon, J.-P.
  • Adolescent Contraception: Apter, D.
  • Teenage Pregnancy: Molina Cartes, R.; González Araya, E.
  • Sexuality Education: Finnish and Chilean Experiences: Apter, D.; Molina Cartes, R.
  • High-Risk Sexual Behaviors: Troussier, T.; Benghozi, P.; Ganem, M.
  • Culturally Sensitive Gynecologic Care in Adolescence: Pons, J.E.

Seitenanfang


Buchempfehlung

Praktische Adoleszentenmedizin

Franziska Baltzer
Verlag Hans Huber, Bern 2009
243 Seiten;
ISBN: 978-3-456-84692-7

€ 29.95

ausführliche Buchbesprechung von Ingeborg Voß-Heine

Seitenanfang


Buchempfehlung

Kindesmisshandlung - Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen

Herrmann B., Dettmeyer R., Banaschak S., Thyen U.
Springer Medizin Verlag Heidelberg 2010
2. vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage, 2010,
349 Seiten und 177 Abb., 138 in Farbe.
ISBN: 978-3-642-10205-9

€ 49.95

Kindesmisshandlungen und -vernachlässigungen können zu schweren seelischen und körperlichen Schäden führen. Dieses Buch bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen, fundierte fachliche Grundlagen für die Diagnose, Sicherheit in Rechtsfragen und erprobte Konzepte für die Intervention.

  • Fundierte somatische Diagnostik
  • Gesellschaftliche und rechtliche Grundlagen
  • Umsichtige Intervention & Prävention
  • Kompakt und praxisrelevant

Das erste deutschsprachige Handbuch für fachgerechte medizinische Diagnostik und Intervention vermittelt das nötige „Handwerkszeug“ für Ärzte und andere Gesundheitsberufe, um in der täglichen Praxis die richtigen Entscheidungen zu treffen. Weiterhin dient es als Leitfaden, Ratgeber und Nachschlagewerk für alle Fachleute im Kinderschutz: Juristen, Polizeidienststellen, Jugendämter, Beratungsstellen und andere.

ausführliche Buchbesprechung (der 1. Auflage) von Francesca Navratil

Seitenanfang


Abonnement

Sonderkonditionen

Abonnement Journal of Pediatric and Adolescent Gynecology (Elsevier-Verlag, Herausgeber: Prof. Joseph S. Sanfilippo,Pittsburgh, PA)
zum Subskriptionspreis: gilt ausschließlich für Mitglieder der AG!

Für Mitglieder unserer AG gibt es die Möglichkeit, das offizielle Journal der Nordamerikanischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendgynäkologie zu einem Subskriptionspreis von $ 125,00 USD jährlich ( = 50% Discount, 6 Hefte/ Jahr) zu abonnieren. Wir bitten alle interessierten Mitglieder, sich beim Sekretariat der Geschäftsstelle, Frau Wick-Kuhne, per Post, Fax oder mail zu melden unter Angabe von Namen, Vornamen, Postadresse, Fax- und Mailadresse.

Kontaktadresse
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e. V.
Postfach 10 13 03
40004 Düsseldorf

Tel. (02 11) 69 54 83 2
Fax (02 11) 69 54 83 0

Email-Kontakt

Seitenanfang


Buchempfehlung

Kinder- und Jugendgynäkologie – Atlas und Leitfaden für die Praxis

von Wolf Esser Mittag , 2. Auflage, Schattauer 2002

Sonderangebot ab sofort für 49,95 € im Buchhandel oder direkt beim Verlag www.schattauer.de, ISBN 3-7945-2125-0

Für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V.: eine Leseprobe zum Download erhalten Sie im passwortgeschützten Bereich "Mitglieder".

Seitenanfang


Buchempfehlung

Jugendmedizin – Gesundheit und Gesellschaft

Herausgegeben von Bernhard Stier und Nikolaus Weissenrieder
548 S. mit  90 Abb. und 78 Tab.
Springer Medizin Verlag  Heidelberg  2006
Geb. € 64,95

Die Herausgeber, der Kinder- und Jugendarzt B. Stier und der Kinder/Jugendarzt und Frauenarzt N. Weissenrieder beschreiten mit diesem Buch einen interessanten und sicherlich notwendigen neuen Weg im Herangehen in der Reihe der seit Anfang dieses Jahrhunderts erschienenen Handbücher über (Kinder)- und Jugendmedizin.

Die neue Qualität zeigt sich darin, dass Symptome und Erkrankungen im Jugendalter, praktisch als roter Faden, im Kontext mit den Entwicklungsbedingten Besonderheiten der Jugendlichen dargestellt werden. Hier wird die klare medizinische Sicht mit der notwendigen Frage "sind Jugendliche anders?", mit den individuellen Problemen der Jugendlichen und ihrem gesellschaftlichen Umfeld verbunden.

Es ist den Herausgebern gelungen aus unterschiedlichen Fachbereichen 60 Autoren so zusammenzuführen, dass gemeinsam mit deren spezifischer Sicht und Erfahrung in der Betreuung Jugendlicher ein gut strukturiertes Handbuch als Einheit von komplexen Fragen und Problemen der Jugendmedizin und Gesellschaft entstanden ist. Hier erweisen sich die mitunter redundant erscheinenden Betonungen oder Wiederholungen in den verschiedenen Kapiteln als wertvolle, das jeweilige Verständnis vertiefende didaktische Mittel.

Aus Sicht einer langjährig kinder- und jugendgynäkologisch tätigen und klinisch erfahrenen Gynäkologin lebt die Gesamtheit des Werkes von der praktischen Erfahrung der Autoren, ohne dabei die theoretischen Hintergründe zu vernachlässigen.

So ist der Abschnitt "Entwicklung von Jugendlichen" mit der Abhandlung von körperlicher und psychosozialer Entwicklung einschließlich Sexualität unter gleichzeitiger Beeinflussung durch Körperbildprobleme ein profunder Einstieg, um gesundheitliche Probleme und Risiken jugendlicher Mädchen und Jungen im Zusammenhang zu erkennen und entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen. Im Abschnitt "Der Jugendliche in der Gesellschaft" werden u.a. Problemverhalten und Rolle der Medien kritisch aufgearbeitet und Besonderheiten ausländischer und behinderter Jugendlicher sowohl aus medizinischer als auch psychologischer Sicht vielfach spannend nachvollziehbar dargestellt. Der Abschnitt "Der Jugendliche in der Praxis" gibt u.a. praktische Tipps zur Durchführung jugendmedizinischer Sprechstunden, zu Gesprächsführung und psychosozialer Einfühlung und Begleitung, zur J1 und zum Jugendarbeitsschutz. In "Spezielle Jugendmedizin" werden wesentliche endokrinologische, kardiologische, onkologische und andere Krankheitsbilder besprochen, wobei hier im wesentlichen dem Ordnungsprinzip reiner Symptomatik gefolgt wird.
"Jugendspezifisch-medizinische Probleme" wie psychische und somatische Veränderungen bei der vorzeitigen und verzögerten Reife, Haut- und Haarprobleme, Essstörungen, Adipositas, Somatisierungsstörungen, Jugendgynäkologie, Jungenmedizin Gewalt und Verhaltensauffälligkeiten werden überwiegend in Verbindung mit den  Entwicklungsbedingten Besonderheiten Jugendlicher betrachtet. Die unter "Problemorientierte Jugendmedizin" zusammengefassten Kapitel über Unfälle, Impfungen, Drogen, Kontrazeption, STD und Gesundheitsvorsorge sind wertvolle Informationen zum Thema Prävention.
Zwei weitere Abschnitte geben nützliche Hinweise zu Netzwerken mit Präzisierung der interdisziplinären Zusammenarbeit incl. Informationen zum öffentlichen Gesundheitsdienst bzw. über die internationale Jugendmedizin.

Wenn insgesamt Symptome und Krankheitsbilder formal nur etwa 50% des Werkes ausmachen, berücksichtigen sie doch auch in diesen somatischen Kapiteln vielfach die jeweiligen Besonderheiten Jugendlicher wie mangelnde Compliance, Rolle der Peer-Gruppe, Einflüsse der Familie, des soziokulturellen Umfeldes und der gesellschaftlichen Bedingungen. Die andere Hälfte der Abhandlungen ist dann aber explizit auf die unterschiedlichen, gesellschaftlich bedingten Auswirkungen auf Jugendliche in dieser physiologischen Umbruchphase gerichtet. Die Orientierung der Herausgeber auf weitgehend kritische Betrachtungen dieser Zusammenhänge und ihrer möglichen gesundheitlichen Folgen oder psychischen Erscheinungen fördert über das Verstehen Lösungswege zu erkennen, die Jugendlichen zu beraten und ihnen hilfreich zur Seite zu stehen. Im besonderen wird hier auf die vielschichtigen interdisziplinären Möglichkeiten und Erfordernisse mit all ihren kritisch angemerkten Problemen eingegangen.

Der mehr als 100 Seiten umfassende Anhang  mit  Formularen, Fragebögen, Checklisten, Perzentilen-Kurven für Wachstum und Gewicht, Untersuchungsplänen, Internetadressen u.v.a.m. ist für die Praxis vielfach wertvoll. Hier sind besonders die differenzialdiagnostischen, algorithmischen Schemata hervorzuheben, die in ihrer Gesamtheit für den Praktiker die zwar ungewohnte, aber um so nützlichere Ausbildung von Engrammen trainieren. Dass der wünschenswerten Einheitlichkeit der Vielzahl von Flussdiagrammen nicht gefolgt wird, sei kritisch angemerkt. Das jedem Kapitel anhängende Literaturverzeichnis ist für vertiefende Informationen wertvoll, das Sachverzeichnis ist allerdings zu wenig differenziert.
 
Das umfangreiche Handbuch wird  von der Rezensentin als aktuelles, umfassendes Nachschlagewerk nicht nur Kinder- und Jugendärzten wärmstens  empfohlen, sondern auch Kollegen anderer Fachdisziplinen, die mit Problemen Jugendlicher konfrontiert sind. Wer über den "Tellerrand" der "reinen Jugendmedizin" hinaus die Probleme Jugendlicher wirklich begreifen und lösen möchte und für die tägliche Arbeit fachliche und organisatorische Unterstützung sucht, sollte das Buch an seinem Arbeitsplatz haben.

Dr. med. Marlene Heinz                       
24. Januar 2006

Seitenanfang


Buchempfehlung

Sexualität im Beratungsgespräch mit Jugendlichen

Weidinger, Kostenwein, Dörfler
Springer Wien New York 2004
154 Seiten, 11 Abbildungen
ISBN 3-211-21031-8
€ 19,90

Die Herausgeber und Verfasser des Buches, eine diplomierte Sozialarbeiterin, ein Gesundheitspsychologe und eine Frauenärztin, alle mit langjährigen Erfahrungen in der Sexualpädagogik, bezeichnen in der Einleitung ihr Buch als " Aufklärungsbuch für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen in einer jugendgerechten Sprache". Es ist das Anliegen des Buches, allen für Sexualerziehung verantwortlichen Ansprechpartnern, wie Eltern, Lehrern, Beratungsstellen und Ärzten, einen praxisnahen Leitfaden für den Umgang mit Jugendlichen bezüglich ihrer Fragen zur Sexualität in die Hand zu geben.

Durch alle 11 Kapitel zieht sich wie ein roter Faden:
- Jugendliche sind mit ihren Fragen ernst zu nehmen, ihre "Codes" müssen  erkannt
   und entschlüsselt werden in Kenntnis ihrer Lebenswelten
- eigene Wertvorstellungen des Beraters sind zurückzustellen. Professionelle und
   individuelle Beratung sind entscheidend für eine erfolgreiche Beratung
- Jugendliche sind verunsichert durch gesellschaftliche Klischees mit Orientierung
  auf äussere Werte und daraus für sie resultierenden Zwängen

Anhand von differenzierten Fallbeispielen wird durchgehend überzeugend aufgezeigt, wie Berater in vermeintlich guter Absicht mit ihren Antworten genau das Gegenteil bewirken bzw. die Jugendlichen erst gar nicht erreichen und noch mehr verunsichern, weil sie "nur" beruhigen wollen und die versteckten Ängste der Jugendlichen nicht erkannt haben (Stichwort: Codes knacken!).

Im Kapitel "Gynäkologische/urologische Untersuchung" werden wertvolle praktische Tipps für den häufig angstbesetzten ersten Facharztbesuch gegeben. Das Kapitel " Biologische Facts – keine Spur von Langeweile" vermittelt u.a. wichtige sachliche Antworten zu Fragen Jugendlicher im Zusammenhang von Körperbau  (Scheide, Hymen, Brust, Penis) und Sexualität. Die Kapitel "Verhütung" und " Schwangerschaft/Schwangerschaftsabbruch" beschäftigen sich sehr differenziert mit den Ängsten und Problemen Jugendlicher im Kontext zu ihrem unmittelbaren Lebensraum (Elternhaus, Freund). Die Kapitel "Sexualität und Fragen rund um den Akt" und "Beziehungen unter Jugendlichen" beantworten Fragen zur Unterschiedlichkeit der Geschlechter ebenso wie Fragen zur Homosexualität. Auf Seite 123 unter "Zwitter" ist allerdings der Satz "Bei diesen Babys wird bereits kurz nach der Geburt eine chirurgische Korrektur vorgenommen" in dieser Absolutheit nicht mehr zu akzeptieren. Auch die drei letzten kurzen Kapitel "Ideale", "Krankheiten" und "Sexuelle Übergriffe" vermitteln wertvolle Hinweise für die Beratung Jugendlicher im Zusammenhang mit ihrer durch die Gesellschaft und die Medien geprägten Verunsicherung.

Das Buch ist allen, die mit Fragen Jugendlicher zu ihren Ängsten mit ihrer ganz individuellen Sexualität konfrontiert werden ( Eltern, Schule) und professionell mit der Jugendberatung umgehen sollten (Beratungsstellen, Ärzte) sehr zu empfehlen.

Dr. med. Marlene Heinz

Seitenanfang


Buchempfehlung

European Practice in Gynaecology and Obstetrics
Volume 6: Pediatric & Adolescent Gynaecology

Year 2003, Paperback, ISBN: 0-444-51360-4, 278 pages, Price: EUR 60
Elsevier, Customer Service Department, Linacre House, Jordan Hill, Oxford OX2 8DP
United Kingdom, Tel: +44 (0) 1865 474140, Fax: +44 (0) 1865 474141
E-mail: amstbkinfo@elsevier.com

Edited by J.J. Amy

Included in series European Practice in Gynaecology and Obstetrics, 6

Description

Examining and treating children and adolescents can be a frightening and unsatisfactory experience for the gynaecologist lacking experience. The pathology is completely different from that affecting older women, and both the diagnostic approach and the therapeutic measures to be applied have little in common with those to which physicians resort in their practice of adult gynaecology.
This concise monograph intends to provide the reader with a wealth of information in a highly structured, readable and accessible way. One of the authors' endeavours was to avoid overlap, and hence redundancy of information.
The book further illustrates the extraordinarily multidisciplinary character of paediatric and adolescent gynaecology, which unquestionably is one of its most rewarding features: the paediatric gynaecologist works hand-in-hand with colleagues and other health professionals working in many different fields, and learns a lot from this. This process of intellectual pollination benefits all concerned.

Contents

Preface (J. Lansac).
Introduction (J.J. Amy).
1. Embryology of the female genital tract (J.A. Land, J.L.H. Evers).
2. Hormonal control and developoment in utero, during the neonatal period and during childhood (C. Traggiai, R. Stanhope).
3. Puberty and anomalies of pubertal development (C. Traggiai, E. Samoshkina, R. Stanhope).
4. Gynaecological examination of the young child and the adolescent (F.B. Lammes).
5. Disorders of sexual differentiation (V. de Boe, J. de Schepper, J.J. Amy).
6. Müllerian duct anomalies (M. Nisolle, P. Descamps, J.J. Amy).
7. Pediatric vulvo-vaginitis (F.B. Lammes).
8. Vulval disorders (M. Pelisse).
9. Genital bleeding during childhood (J.J. Amy).
10. Primary amenorrhoea (D.K. Edmonds).
11. Other menstrual disorders.
12. Hyperandrogenic conditions in the adolescent (V. Bruni, M. Dei).
13. Turner Syndrome: management and research in a life-span perspective (I. Bryman, M.-L. Barrenäs et al.).
14. Breast disorders (F. Peters).
15. Gynaecological tumours (P. de Sutter, C. Bourgain).
16. Sexual abuse (F. Dal, A. Lampo, J.J. Amy).
17. Anorexia nervosa (M. Dhont, C. Jannes).
18. Contraception (G. Creatsas).
19. Teenage pregnancy (A.S. Garden).
20. Imaging in pediatric gynaecology (A. Portuese, R. Raffaelli et al.).

Seitenanfang


Buchempfehlung

Praxisbuch Jugendmedizin

Buch von Helmuth-Günther Dörr und Wolfgang Rascher, 1. Auflage, 578 Seiten, 90 Abbildungen, gebunden, ISBN 3-437-  21950-2, Verlag Urban & Fischer, 2001.
Preis: Euro 99,95/SFr 172,00.

Abgesehen vom Säugling erlebt der Mensch in keiner Lebensphase solch dramatische körperliche und seelische Veränderungen wie zu Zeiten der Pubertät. Meist verläuft jedoch die körperliche Entwicklung nicht wunschgemäß. Die Beine zu kurz, die Füße zu groß, die Brüste zu klein – selten sind Jugendliche mit ihrem Körper zufrieden. „Dem Jugendmediziner müssen (daher) neben Einfühlungsvermögen auch die nicht gestellten Fragen und nicht angesprochenen Probleme in diesem Alter bewusst sein“, erläutert Prof. Dr. Klaus Hurrelmann von der Universität Bielefeld in der „Jugendmedizin“ und rät, gelegentlich Schüler- oder Jugendzeitungen zu lesen. Die eigene Sensibilisierung für jugendrelevante Themen erleichtert dem Arzt den Zugang zu den Jugendlichen, die nicht mehr als Kinder, aber auch noch nicht als Erwachsene zu behandeln sind. Denn: „Nur wer Jugendliche mit ihren Besonderheiten versteht, wird erfolgreich mit ihnen arbeiten“, betonen dementsprechend die beiden Pädiater und Herausgeber des Nachschlagewerks „Jugendmedizin“, Prof. Helmuth-Günther Dörr und Prof. Wolfgang Rascher, beide von der Universität Erlangen. Durch die Hinzuziehung von zahlreichen Medizinern aus anderen Fachgebieten sowie eines Rechtsanwalts und eines Psychologen ist es den Herausgebern gelungen, ein umfassendes, vollauf zu empfehlendes Werk zu präsentieren, das interdisziplinär alle Aspekte der Jugendmedizin vermittelt. Die Einheitlichkeit im Aufbau und die klare Struktur sowie die zahlreichen Tabellen, Grafiken und Verweise erleichtern das Zurechtfinden in dem 578 Seiten umfassenden Werk.

Seitenanfang