zum Hauptmenü springen | zum Inhalt springen

 

 

AKTUELLES

 



Inhalt

 

Aktuelles

Rundschau

Neuer Präsident der EURAPAG

Buchbesprechung: Traurige Schicksale

Aufruf der AG Kinder- und Jugendgynäkologie


Mitteilung

Neuer Präsident der European Association of Paediatric and Adolescent Gynaecology (EURAPAG)

Der designierte Präsident Professor Dr. Tamás Csermely (Universitätsfrauenklinik Pécs, Ungarn) wurde
von der Delegiertenversammlung der EURAPAG beim XII. Europäischen Kongress Kinder- und
Jugendgynäkologie am 26. Mai in Plovdiv (Bulgarien) als neuer Präsident bestätigt. Wir gratulieren
und wünschen Tamás Csermely viel Erfolg in seiner Arbeit zur Zusammenführung und Vertiefung
der europäischen kinder- und jugendgynäkologischen Gemeinschaft.

Marlene Heinz

Seitenanfang


Buchbesprechung

Traurige Schicksale

Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen

Herrmann B., Dettmeyer R., Banaschak S., Thyen U.
Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008
347 Seiten, 177 Abbildungen, 60 Tabellen
ISBN 978-3-540-77445-7

Wenn schwere Kindesmisshandlungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gelangen, fragen viele Menschen vorwurfsvoll, warum denn niemand etwas früher bemerkt hat. Vor allem Ärzte geraten in Verdacht, zu spät gehandelt zu haben. Denn zumeist hat Warten schlimme Folgen: Es kommt zu weiteren Misshandlungen, unter Umständen mit Todesfolge.

Ziel des Buches „Kindesmisshandlung: Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen“ von Bernd Herrmann und seinen Kollegen ist es deshalb, Ärzte in die schwierige Problematik einzuführen.

Herrmann ist Oberarzt der Kinderklinik im Klinikum Kassel und Leiter der Ärztlichen Kinderschutz-Ambulanz. Zusammen mit drei Kollegen aus der Rechtsmedizin und Sozialpädiatrie verfasste er das Buch. Es geht auf Fragen ein, die von Bedeutung sind: Wie soll der Arzt sich bei einem Verdacht verhalten? Welche Diagnosekriterien erhärten die Bedenken? Wie ist die rechtliche Situation? Wie kann der Arzt erfolgreich Einfluss nehmen und allen Beteiligten helfen, die schwierige Lage bestmöglich zu meistern? Ausgehend von einer kurzen historischen Einleitung wenden sich die Autoren den Problemen körperlicher Misshandlungen zu. Besondere Kapitel gelten dem Schütteltrauma, den schweren und schwersten Hirnverletzungen, den Knochenbrüchen und den Verletzungen im Brust- und Bauchraum. In den folgenden Kapiteln geht das Buch auf sexuellen Kindesmissbrauch, Vernachlässigung und emotionale Misshandlung ein. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die forensische Beweismittelsicherung. Im Anhang findet sich praktisches Arbeitsmaterial: Dokumentationsbögen, Befundvordrucke, Checklisten, Literatur und Internet- Links. Dieses Buch ist ein unentbehrliches Werkzeug und ein umfassendes aktuelles Nachschlagewerk nicht nur für Kinder- und Jugendärzte, sondern auch für Kollegen anderer Fachdisziplinen.

ausführliche Buchbesprechung von Francesca Navratil

Seitenanfang


Aufruf

Aufruf der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e. V.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir erhalten regelmäßig Anfragen von Frauen- und Kinderärztinnen/-ärzten aus der gesamten Bundesrepublik bezüglich des Angebots von qualifizierten kinder- und jugendgynäkologischen Sprechstunden in unserem Land. Leider sind wir aber nur ungenügend darüber informiert, welche Kolleginnen/Kollegen wo, wann und mit welcher Qualifikation kinder- und jugendgynäkologische Sprechstunden durchführen.

Es ist unser Anliegen, qualifizierte Sprechstunden allen nachfragenden Kolleginnen/Kollegen bekanntzumachen. Gleichzeitig arbeitet die AG daran, dass Subspezialitäten wie die Kinder- und Jugendgynäkologie auch auf dem Praxisschild von entsprechend erfahrenen Kolleginnen/Kollegen ausgewiesen werden dürfen. Falls Sie interessiert sind, bitten wir Sie um die Beantwortung folgender Fragen:

Name/Titel:
Fachrichtung:
Klinik-/Praxisadresse:
Tel./Fax/E-Mail:
Bieten Sie separate Sprechstunden für Kinder- und Jugendgynäkologie an?
Anzahl kinder- und jugendgynäkologischer Konsultationen/Woche?
Welche Qualifikation haben Sie im Hinblick auf die Kinder- und Jugendgynäkologie?
Selbststudium: Standardwerke? Zeitschriften? Welche?
Kongressbesuche: Welche? IFEPAG-Examen?
Sonstiges (z.B. Hospitationen u.a.)?

Ihre Antwort richten Sie bitte an:
Dr. med. Marlene Heinz, Postfach 101303, 40004 Düsseldorf, Telefon: 0211-6954832, Fax: 0211-6954830, E-Mail Email-Kontakt

Auf weitere gute Zusammenarbeit

Ihre
Dr. med. Marlene Heinz,
1. Vorsitzende der AG Kinder- und Jugendgynäkologie e.V.

Seitenanfang